Hundebekleidung Ja oder Nein?

Hundebekleidung Ja oder Nein?
Wir bekommen immer wieder in unserer Hundeboutique die Frage gestellt ob Hundebekleidung Sinn macht oder nur eine Mode Erscheinung ist.

Wir können nur mit einem klarem JA antworten.

Warum?
Nun, dazu muss man einen Vergleich von der Vergangenheit zum Hund von heute anstellen. ,Vergangenheit (der Urhund)...
Der Urhund (wir vergleichen ihn gerne mit dem Neandertaler) lebte natürlich in keiner geheizten Wohnung oder im geheizten Hause, er passte sich der Umgebung an und wechselte sehr stark sein Fell, keinen kümmerte es ob das Fell dicht oder schütter war und auch nicht ob er viel Haare verloren hatte, das abgestorbenen Haar steckte leicht zwischen dem Fell und wurde im Gebüsch abgestreift. Später war der Hund Begleiter bei der Jagd und der Beschützer von Haus und Hof.
Er lebte Tag und Nacht, Sommer wie Winter draußen im Freien. Hatte seinen Zwinger, seine Hundehütte oder, wenn&rsquo,s ganz schlimm kam, seine Kette. Das Haus durfte er so gut wie nie betreten, außer er hatte ein ganz liebevolles Herrchen welches ihm bei schlimmsten Temperaturen für kurze Zeit ins Haus gelassen hatte. Er musste sich den Temperaturen von selbst anpassen und wenn es der Hund mal nicht geschafft hatte wurde eben ein neuerangeschafft. Die Mutter Natur hatte ihm aber gegen Nässe, Kälte und Sonne ein dickes bzw. dünnes Fell geschenkt. Er war robust und widerstandsfähig und erreichte meist kein sehr hohes Alter.
Der Hund von damals war, wenn auch spärlich, gut ernährt, keine Konserven kein Trockenfutter, kein Salz und kein Zucker. Krankheiten wie Bronchitis, Erkältung, Nierenbeckenentzündung, Harnwegsentzündung, Rheuma, Hüftleiden und dergleichen kannte er kaum.
,Die Veränderung (der Zuchthund)...
Der Mensch hat sich jedoch verändert und mit ihm auch der Hund, er wurde zum ständigen Begleiter und Freund. Der Hund zog zu ihm ins Haus. Er wurde an die Wärme gewöhnt und das Fell war nicht mehr so wichtig für den Temperaturausgleich, auch der Bewegungsapparat wurde nicht mehr so stark gefördert, da das Haus und der anschließende Garten nicht mehr so groß wie die freie Wildbahn waren. Das lästige haaren wurde zum Problem und mit Züchtungen wurde das haaren immer besser und das Fell immer schöner und schöner, verlor dabei aber an Widerstandsfähigkeit. Unsere Häuser und Wohnungen sind immer kleiner geworden und auch kleinere Hunde waren gefragt also hatte man weiter und weiter gezüchtet. Immer kleinere Hunde mit immer weniger Fell waren gefragt, bis wir zu den Mini Hunden gelangt sind, welche vor allem in den Städten besonders gefragt sind, aber auch die großen Hunde sind keine Neandertaler geblieben und frieren oft im Winter und verbrennen sich die Haut im Sonnenschein.
,Heute (der gezüchtete Hund)...
finden wir Rassen, wie Chihuahua, Mini-Yorkshire, Mini-Malteser, Toypudel usw., viele dieser Hunde sind anfällig gegen die oben erwähnten Krankheiten geworden und selbst die Tierärzte, die so vehement gegen Tierbekleidung eingetreten waren, haben die Meinung geändert und senden uns nun die meisten unserer Kunden in unsere Hundeboutique. Vor allem Hunde die kein oder nur wenig Fell am Bauch haben sind vor Verkühlungen wenig geschützt und müssen daher am Bauch geschlossene Hundebekleidung tragen. Auch das Salz das gegen Eis gestreut wird macht unseren kleinen sehr zu schaffen, daher wollen die Hunde oft gar nicht im Winter rausgehen, es ist aber nicht der kalte Boden, sondern das Salz welches unseren kleinen Lieblingen Schmerzen bereitet, daher haben wir auch Pflegeprodukte und Schuhe für Hunde entwickelt die unseren kleinen Freunden helfen sich auch in der Stadt zurecht zu finden. Unsere Zentralheizungen sorgen auch dafür dass unsere heutigen Hunde kaum Abwehrkräfte gegen die Grippe und Verkühlungen entwickeln, daher müssen wir unsere (vor allem kleine) Hunde schön warm einwickeln wenn es auf die Strasse geht. Auch in den Urlaub nehmen wir unsere Hunde mit, hier lauern auch Gefahren sich mit Viren anzustecken welcher der kleine Organismus nicht verträgt, Hundebekleidung schützt auch hier viel Schmutz vom Fell fern zu halten, welchen sich der Hund durch ablecken in den Magen transportiert.

Ältere Hunde sind meist anfälliger als noch ganz junge, daher lehnen manche Hunde die Hundebekleidung vorerst ab, wenn sie diese nicht gewöhnt sind. Diese Hunde führt man langsam an die Bekleidung heran und beginnt mit Modellen die sich leicht anziehen lassen und sehr locker sitzen. In der Regel gewöhnt sich der Hund sehr schnell an den neuen Schutz und langsam kann man auch die wärmeren Modelle probieren, die etwas steifer sind.
Wichtig ist, dass man bei der Hundebekleidung am Bauch geschlossene Modelle wählt um den Bauch zu schützen und nur hochwertige Materialen verwendet welche keinen Filz verursachen. Bei der DoggyDolly Hundebekleidung können Sie sicher sein, dass diese Kriterien erfüllt werden. Unsere Designer sorgen auch noch dafür, dass der Style nicht im Verborgenen bleibt und Ihr Hund auch noch extra stylisch auftreten kann. Unsere Modelle werden natürlich auch ausführlich an unseren Hunden getestet, damit keine Bösen Überraschungen beim Gassi gehen passieren und dass sich unsere Hunde mit den verschiedenen Modellen auch wohl fühlen.